Hernienchirurgie

Krankheitsbilder


Leistenhernie/Leistenbruch

Ein Leistenbruch kann angeboren sein oder durch Lockerung des Bindegewebes bzw. eine Muskelschwäche in der Leistenregion entstehen. Ein natürlicher Defekt der Bauchwand – der innere Leistenring – weitet sich auf und es entsteht eine Lücke, in die Bauchorgane hineingleiten können.

Man unterscheidet folgende Formen des Leistenbruches:

  • Direkter (mediale) Leistenbruch
    Hier durchsetzt er die Bauchdecke auf direktem Wege. Es besteht keine unmittelbare Beziehung zum Samenstrang.
  • Indirekter (laterale) Leistenbruch
    Findet sich im Kindesalter meist bei einer fehlenden Verklebung des Processus vaginalis, einer Bauchfellausstülpung im Gefolge des natürlichen Hodendescensus, die sich in der Regel bis zum 2. Lebensjahr verschließt. Beim Erwachsenen kann es sich darüber hinaus auch um eine erworbene Erweiterung des inneren Leistenringes handeln.
  • Hodenbruch (Skrotalhernie)
    Der Bruchsack gleitet mit seinem Inhalt bis in den Hodensack herunter.

Schenkelhernie/Schenkelbruch

Die Bruchlücke liegt in der Leistenregion unterhalb des Leistenbandes unmittelbar neben den großen Blutgefäßen des Oberschenkels. Diese Bruchform ist besonders häufig bei Frauen und hat ein hohes Risiko der Einklemmung.

Nabelbruch

Im Nabelbereich besteht ebenfalls eine Schwachstelle der Bauchdecke, die zur Bruchbildung führen kann. Bei Neugeborenen und Kleinkindern tritt diese Form der Hernie bei jedem fünften Kind auf, bei Frügeborenen mit einem Geburtsgewicht unter 1500 g sogar in 80% der Fälle. Kindliche Nabelhernien machen nur in den seltensten Fällen Komplikationen, in 90% kommt es sogar innerhalb der ersten zwei Jahre zu einem spontan Verschluss, so dass keine Operation notwendig ist. Die Nabelhernie des Erwachsenen hingegen kann hingegen schon Symptome hervorrufen, von gelegentlichem unspezifischem Ziehen im Mittelbauch bishin zu lebensbedrohlichen Einklemmungen von Darmschlingen in der Bruchpforte.

Epigastrischer Bruch

Hier liegt ein Defekt in der Mittellinie der Bauchdecke oberhalb des Nabels vor.

Narbenbruch

Der Ausbildung eines Narbenbruches gehört zu den häufigen Langzeit-Komplikationen nach einer Operation mit Eröffnung der Leibeshöhle.