Fußchirurgie

Fragen und Antworten


Von unseren Eltern erben wir nicht nur Gutes: etwa 60-80% der Fehlstellungen sind anlagebedingt, also vererbt.

Über viele Jahre hab ich hohe Absätze getragen – bin ich selber schuld?

Ungünstiges Schuhwerk kann die Problematik und vor allem die Schmerzen verstärken. Die Fehlstellungen können durch hohe Absätze und enge Schuhe früher und schwerer auftreten.

Zahlt meine Krankenkasse die Behandlungskosten?

Zur Zeit werden die Kosten für Einlagen und Operationen noch von den Krankenkassen übernommen. Kosmetische Fußoperationen trägt allerdings der Patient allein.

Wie lange werde ich arbeitsunfähig sein?

Die Operationen am Fuß sind in der Regel ambulant sicher durchführbar. In jedem Fall ist für den Zeitraum der Wundheilung (2 Wochen) eine Krankschreibung empfehlenswert.
Die weitere Arbeitsunfähigkeit richtet sich nach der beruflichen Tätigkeit. Überwiegend stehende oder laufende Tätigkeiten begründen eine Arbeitsunfähigkeit von 6-8 Wochen.

Kann ich später wieder normale Schuhe tragen?

Nachdem die durch die Operation bedingte Schwellung abgeklungen ist, dann bequemes, weites Schuhwerk getragen werden. Es gilt jedoch zu beachten, dass je nach Beanspruchung die Schwellung bis zu 3 Monate anhalten kann. Hohe Absätze oder enges Schuhwerk sind trotz gutem Ergebnis nicht zu empfehlen.